Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Zum Glück wird es nach den stillen Tagen dann auch wieder ein wenig ruhiger.

Karl Valentin (1882-1948)



Einen guten Rutsch ins
neue Frühjahr

Feb

23.

Für uns in Deutschland ist es selbstverständlich, dass das Jahr nach Silvester zum 1. Januar beginnt. Weltweit gesehen gibt es allerdings noch zahlreiche andere Jahresanfänge. Das chinesische Neujahrsfest beispielsweise findet wechselnd zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt. Oder in Zentral-Asien: da wird in vielen Ländern der Beginn des neuen Jahres nach dem Bahai-Kalender am 21. März gefeiert. Und die christlichen Kirchen haben ohnehin ihre eigene Zählung: Bei den meisten Konfessionen beginnt das Kirchenjahr am ersten Advent.



Es besteht (kein) Grund
zur Panik!

Jan

24.

"Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit! Wegen technischer Probleme haben wir gerade einen Blackout. Es besteht kein Grund zur Panik! Bitte bleiben sie ruhig, unsere Techniker arbeiten schon daran, das Problem zu lösen."



Ebenfalls ein Frohes!

Jan

07.

Die meisten höflichen Wünsche im Jahreszyklus unserer Zivilgesellschaft sind vorlaufend: "Frohe Pfingsten" zum Beispiel wird einem in der Regel etwa eine Woche vor dem eigentlichen Termin gewünscht. Und an den beiden Festtagen natürlich auch. Danach aber nicht mehr. "Frohe Ostern" hingegen wird einem schon deutlich mehr als eine Woche vor dem Fest gewünscht. "Frohe Ferien" übrigens auch. "Frohe Weihnachten" wird einem bereits ab November zugerufen. Und "Guten Rutsch" schließt sich wenig später an.



Das andere Weihnachten

Dez

24.

Es gibt in unseren Breitengraden mindestens zwei Weihnachten. Das eine Weihnachten kommt ab November mit Macht. Es fängt an, mit Licht zu spielen, in Musik zu klingen, mit Glühwein zu wärmen, an Tannenzweigen zu grünen und durch Mandel- und Zimtduft zu berauschen. Auf das eine Weihnachten wird sich vorbereitet mit Essen und Trinken, mit Kaufen und Erlebnis, mit Schau und Schauen. Der Rausch der Sinne wird befördert und der Motor der Organisation läuft - hoffentlich reibungslos - auf die 24 zu. Je näher das magische Datum rückt, desto ehrlicher und gehudelter zugleich wird als "Tschüss" die Hoffnung gewünscht: "Frohe Weihnachten!" Möge es so sein!



Vortragsbezeichnungen
für Predigten

Nov

25.

Musizierende klassisch abendländischer Musik wissen: Notenwerte allein sagen noch längst nichts über die Geschwindigkeit der Darbietung, die Lautstärke oder den Charakter eines Stückes aus. Dazu dienen Satz- und Vortragsbezeichnungen wie Allegro, Andante, Menuett oder Finale zum Beispiel. Im Laufe der Musik- und Aufführungsgeschichte hat sich hier ein beträchtliches Repertoire gebildet, das einerseits die Hauptrichtung festlegt, andererseits aber immer noch ausreichend individuellen Spielraum bietet.



Gottes verstaubter
Blick

Okt

21.

Die Kirchen müssen immer öfter mit dem Vorwurf leben, sie seien verstaubt. Das stimmt! Dazu muss man nur mal auf Orgel- oder Seitenemporen steigen und sich Kirchräume von oben anschauen. Nicht selten gilt: Je prunkvoller ausgestattet eine Kirche mit Altären, Putten und Heiligenfiguren, desto verstaubter ist sie.