Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Nirgends kann das Leben so roh wirken wie konfrontiert mit edler Musik.

Christian Morgenstern (1871-1914)



Multimediale Fürbitte

Jan

07.

Neulich bei einer Trauung staunte ich nicht schlecht. Schon öfters erlebe ich, dass gerade bei diesem Anlass Fürbitten von Freunden und Verwandten vorgetragen werden. Bei freikirchlichen Gemeinden geschieht dies - nomen est omen - frei, also ohne einen Spick-Zettel. Normalerweise aber verwenden die - oft ähnlich wie die Braut aufgeregten - "Ein-Satz-Lektoren" ein Blatt, Zettel oder ähnliches als Lesehilfe.

Jetzt aber durfte ich etwas Neues erleben. Der dritte der Vortragenden zog, als er an der Reihe war, lässig sein Smartphone aus der Jackettasche, tippte kurz (aber doch so lange, dass die Pause sich sehr dehnte) darauf rum und las schließlich seine Fürbitte vom Smartphone ab. Wow! Hatte er darauf eine Fürbitten-App? Einen Wort- und Satzgenerator speziell zur Trauung? Oder als SMS von einer Freundin geschickt bekommen? Oder hat er seinen Satz doch vorher selbst eingetippt? Fragen über Fragen!

So schnell die Fürbitte gelesen wurde und die Gemeinde staunend ein "Wir bitten Dich, erhöre uns" murmelte, so schnell verschwandt das Smartphone auch wieder in der Jackettasche. Und irgendwie schien mir, dass ich in diesem Moment eine Erleuchtung samt Vorgeschmack auf die Zukunft bekam: Der Einstieg in die multimediale Fürbitte. Vielleicht bekommt die Gemeinde ja ich demnächst ja mal eine Animation oder einen Clip zu Ohren? Wer kann schon die Zukunft schon vorausahnen?!?



zurück zur Übersicht