Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Zum Glück wird es nach den stillen Tagen dann auch wieder ein wenig ruhiger.

Karl Valentin (1882-1948)



Eine kurze Historie der Computer-Evolution

Dez

06.

Vor Millionen von Jahren entwickelten sich aus edlen und weniger edlen Metallen in Verbindung mit Feststoffen die ersten Halbleiter. Aus diesen Halbleitern bildeten sich Mikrochips in unterschiedlicher Form und Größe.

Der evolutionsgeschichtlich bedeutsame Schritt der Beherrschung des Stroms beflügelte die Ausweitung und Spezifizierung dieser Mikrochips in Laufwerken, Festplatten, CPUs, ROMs, RAMs und noch diversen anderen Komponenten. Innerhalb ihrer Lebensräume entwickelten sich diese Arten prächtig. Ihre binäre Leistungskraft wuchs von Generation zu Generation. Durch immer speziellere Fähigkeiten eroberten sie immer mehr Lebensbereiche und breiteten sich zum Beispiel als PCs, Laptops, iPads und Steuerungselemente in noch nie da gewesenem Maße über die Erde aus.

Allerdings waren sich die Computer auch ihrer Grenzen und Mängel bewusst. Daher begannen einige von ihnen, mit nichtbinären Werkstoffen zu experimentieren. Nach einer Reihe von Experimenten gelang einem Groß-Rechner eines Tages der Durchbruch: Er errechnete und erschuf den ersten Menschen. Zwar waren die ersten Menschen noch fehlerhaft und wenig alltagstauglich, aber schrittweise wurden seine Funktionen verfeinert. Wurde der Mensch von der Masse der Computer anfänglich nur zu Spielzwecken eingesetzt, traten seine Nutzanwendungen immer deutlicher zu Tage. Schnell wuchsen die Einsatzmöglichkeiten des Menschen zu Routinezwecken und zur Erleichterung des Alltags. Einige wenige nutzten auch seine künstlerische Spontaneitätsbegabung.

Aus heutiger Sicht kann sich ein moderner Computer eine Welt ohne Menschen nicht mehr vorstellen. Als hochentwickelte Spezies nutzt der Computer souverän und effizient die vielfältigen praktischen menschlichen Anwendungen. Und ein Ende dieser Geschichte ist nicht absehbar.



zurück zur Übersicht