Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

In unserer Gesellschaft stehen Anständigen und Spitzbuben die gleichen Wege offen – allerdings mit einem Unterschied: Die Spitzbuben bedienen sich zusätzlich gewisser Wege, die der Anständige scheut. So kommt es zu einer ständigen Anreicherung der höheren Gesellschaft mit Schurken.

Hermann Oberth (1894-1989)



Ruht wohl, ihr heiligen Gebeine - Bitte in die Holzkomposter

Mär

22.

"Ruht wohl, ihr heiligen Gebeine, die ich nun weiter nicht beweine, ruht wohl und bringt auch mich zur Ruh'. Das Grab, so euch bestimmet ist und ferner keine Not umschließt, macht mir den Himmel auf und schließt die Hölle zu."
(J.S. Bach, Johannespassion, Chorus Nr. 39)


Vor kurzem war ich auf dem östlichsten der Leverkusener Friedhöfe, dem katholischen Friedhof "Auf'm Berg" in Steinbüchel. Dieser liegt von Feldern umgeben in eine leicht hügelige Landschaft gegossen, am Horizont sind die Bauten der Siedlung Mathildenhof zu sehen. Bemerkenswert an dieser an sich schönen letzten Ruhestätte ist der Eingang. Ich kenne Friedhöfe, da steht am Eingang "Mensch, betrittst Du diese Stätte, neige Dein Haupt und gedenke derer, die ihr Höchstes geben mussten, ihr Leben". Hier dagegen begrüßt einen am Eingangstor ein nicht zu übersehendes Schild mit dem Hinweis: "Abfälle sortieren!" Ich lese weiter: "Verrottbare Abfälle bitte in die Holzkomposter. Nicht verrottbare Abfälle bitte in die Drahtkörbe."

Erfahrenen Besuchern des Friedhofes mögen diese Worte etwas sagen. Erstmalige Besucher, die womöglich gerade einen lieben Angehörigen - egal ob in Sarg oder Urne - zu Grabe tragen, lässt diese Gebrauchsanweisung stutzig werden. In der Diskussion über würdige und alternative Bestattungsformen leistet der katholische Friedhof "Auf'm Berg" in Steinbüchel mit diesem Schild einen ganz eigenen, unfreiwillig komischen Beitrag!

Wer es nicht glaubt - hier gibt es Beweisfotos: http://www.detlev-proessdorf.de/momentaufnahmen-fotos.php



zurück zur Übersicht