Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Immer, wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen.

Mark Twain (1835-1910)



Strafphantasien von Zeitopfern

Jan

28.

"Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden, und einem doch das Kostbarste stehlen: die Zeit!"

Napoleon stellte dies einst fest. Bei näherer Betrachtung gibt es unterschiedliche Zeitdiebe, die somit auch unterschiedliche Bestrafungen verdienten. Doch weder im das europäische Recht revolutionierenden sogenannten "Code Napoléon" von 1804 noch im "Code pénal" von 1810 (und schon gar nicht in den modernen Rechtsordnungen) finden sich Anhaltspunkte, wie welches Zeitvergehen geahndet werden sollte. Daher - hoffentlich ganz im Sinne des alten Napoleon - hier ein paar Straf-Phantasien:

1. Zeitklau durch Drumherumreden und langatmige Ausführungen - wird geahndet mit: Alles aufschreiben und zwar handschriftlich wortwörtlich und in Schönschrift. Und das Aufgeschriebene eine Woche lang dreimal täglich wiederholen.

2. Zeitklau durch Unpünktlichkeit - wird geahndet mit: Abarbeiten der mindestens vierfach geklauten Zeit durch Hausarbeit nach Wahl des Zeitopfers - zum Beispiel Putzen, Spülen oder Wäscheaufhängen!

3. Zeitklau durch nicht eingehaltene Verabredungen und Unzuverlässigkeit - wird geahndet mit: Binnen zwei Wochen sieben Termine als Kassenpatient zu einer Vorsorgeuntersuchung vereinbaren!

4. Zeitklau durch unklare Ansage und unnötige Wiederholung - wird geahndet mit: Zehn Sitzungen einfach mal die Klappe halten und nur gefragt höchstens einen Satz reden!

5. Zeitklau durch Blödheit - wird geahndet mit: Besuch eines - je nach Grad der Blödheit variierenden - Intelligenztrainings inklusive klassischer Bildung und abschließender schriftlicher Hausarbeit!

6. Zeitklau durch Schlampigkeit und Delegationitis - wird geahndet mit: Ein und denselben Vorgang so lange immer wieder von vorne beginnen bis alles fehlerfrei funktioniert.

7. Zeitklau durch unnützes Fernsehen - unter den Diebstählen das meist fahrlässig eigenverschuldete Vergehen - wird geahndet mit: Freiwillige zweiwöchige Bildschirmaskese oder 4 Wochen lang nur fernsehen mit gleichzeitigem Bügeln!



zurück zur Übersicht