Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Erinnere dich, dass alles nur Meinung ist und dass es in deiner Macht steht zu meinen, was du willst.

Marc Aurel (121-180)



Ein Gebet für

Feb

13.

Die Karte lag in meinem Fach. Sie war nicht an mich persönlich adressiert, sondern an die Christuskirche. Gestempelt war sie am 3.2. in irgendeinem bundesdeutschen Briefzentrum.

Auf der Vorderseite der Karte blickt mich mit schwarzem Muskelshirt, rotem Bauarbeiterhelm und den Vorschlaghammer geschultert Patrik Helmes entschlossen an: "In unserer neuen BayArena wird nicht gemauert, sondern gestürmt. Mit euch für Leverkusen" untertitelt er seine Entschlossenheit. Die Rückseite ist dann das eigentlich Interessante, dort steht in leicht ungelenker Druckbuchstabenschrift blau auf weiß links neben der Adresse:

"Ein Gebet für eine erfolgreiche Saison 09/10. U.M."

Jemand hat 45 Cent investiert, um der Christuskirche diese kryptische Nachricht zukommen zu lassen. Ist die Karte mehr als Kyrie ("Herr erbarme Dich") oder mehr als Gloria ("Ehre sei Gott in der Höhe") zu verstehen? Ist die Karte ein Bittgebet, dass Bayer 04 Meister mögen werde, oder mehr eine Bitte an die Gemeinde, dass wir für 04 bzw. für eine erfolgreiche Saison beten mögen? Vielleicht ist sie auch schon ein Dankgebet, dass aus Leverkusener Sicht die Saison bisher bestens verläuft und das neue Stadion endlich fertig und größer ist? Fragen über Fragen. Und die größte Frage ist: Was soll bloß ich als alter FC-Fan damit machen??? Wäre wenigsten Kießling oder wer anders und nicht der FC-Deserteur Helmes auf der Karte, wäre ich ja noch etwas milder gestimmter. Aber so!?!

Ich beschließe folgende Lösung: Bei der nächsten Stille im Fürbitten-Gebet werde ich für Patrik Helmes bitten, dass er nach überstandenen Kreuzbandriss auch mal wieder in der Startelf stehen darf. Muss ja nicht gegen den FC sein. So viel christlichen Edelmut eines FC-Fans weiß der Absender hoffentlich zu würdigen. Alle anderen Interpretationsmöglichkeiten samt deren eventueller Erfüllung überlasse ich lieber und gerne dem barmherzigen Vater unser im Himmel.



zurück zur Übersicht